17 Impulse für innovative Dienstleistungspolitik in der Metropolregion Berlin

Im Rahmen des Projektes: „Wertschätzung von Dienstleistungs(fach)arbeit für die Qualität der Dienstleistungen in der Metropolregion Berlin“


Berlin ist eine lebendige, attraktive Stadt und ein leistungsfähiges Wirtschaftszentrum. Vielfalt und kontinuierlicher Wandel sind prägend für die wachsende Stadt und kennzeichnen die Attraktivität der Metropolregion Berlin.

Veränderungsprozesse sind mit und für die Bürgerinnen und Bürger und ebenso für die zahlreichen Gäste der Stadt zu gestalten. Erfolgsfaktoren gilt es, weiter zu entwickeln und Schwächen abzubauen.

Dies trifft ganz besonders auf die Schlüsselrolle des Dienstleistungsangebotes und der Dienstleistungsarbeit in unserer Stadt zu.

Die Stärken des Berliner Dienstleistungssektors müssen im Profil der Stadt noch sichtbarer werden. Um Wandel und Vielfalt auch weiterhin sozial und mit Gewinn für alle – Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Beschäftigte – gestalten zu können, sind zukunftsweisende Wege zur Förderung von Dienstleistungen und guter Dienstleistungsarbeit zu gehen.

Mit den hier vorgelegten Thesen wollen wir einen Anstoß sowie Orientierungsrahmen geben und mögliche Perspektiven aufzeigen, um den Dialog zwischen der Politik, der Wirtschaft, den Sozialpartnern und der Wissenschaft zur Gestaltung innovativer Dienstleistungspolitik für und in Berlin zu fördern.


Dilek Kolat
Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen des Landes Berlin

Susanne Stumpenhusen
Landesbezirksleiterin Berlin-Brandenburg der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di

Doro Zinke Vorsitzende des Bezirks Berlin-Brandenburg des Deutschen Gewerkschaftsbundes – DGB

myspace_de twitter_de del.icio.us facebook Google